Mittwoch, 17. September 2008

Sommer 2008

Als Student ackert man das ganze Semester durch. Nicht-Studenten glauben einem das zwar nicht oft, aber es ist tatsächlich so. Umso mehr freut man sich dann auf die langen Semesterferien, die einen (zumindest in meinem Studiengang) vor Unikram verschonen. Während man die freie Zeit dann gerne vertrödelt und sich am Ende des Sommers ärgert, dass man doch wieder viel zu viel Zeit verplempert hat, sollte es diesen Sommer endlich mal anders werden. Und tadaaa: Vorhaben umgesetzt!

Da wäre zunächst Urlaub plus einige Städtreise inklusive Freunde besuchen/treffen. Abzuhaken für diese Ferien sind Teneriffa, Stuttgart, München, Köln, Koblenz und Kaiserslautern.

Mit Konzerten war es zwar etwas mau, aber neben Rock am Ring (bereits im Juni) waren da noch Massive Attack (Support: Coldcut), Sigur Rós (Support: Ólafur Arnalds) sowie Folklore im Garten (Get Well Soon, Blackmail usw.). Im Kino wurde gesehen "Wanted", "Hulk" und "The Dark Knight". Für Poetry Slam hat es leider nur ein einziges Mal gereicht.

Und weil man den Sommer ja nicht nur in geschlossenen Räumen á la Kino und Club verbringen möchte, sind die Park-Sessions sowie Grillabende unzählbar, eine Hand voll Male Brunch mit Freunden sowie der obligatorische Sommer-Zoo Besuch wurden auch vollzogen. Und was produktive und sinnvolle Ziele angeht, so habe ich zumindest eine Idee für das bevorstehende Diplom-Thema, bin in der Arbeit ein stückweit "aufgestiegen", habe angefangen Spanisch zu lernen, ich beherrsche nun tatsächlich die hohe Kust des Marmeladekochens und ich habe eine neue Band (letzteres dürfte hier demnächst noch häufiger Erwähnung finden).

Fazit: Sommer gelückt! Den Soundtrack zur schönsten Zeit des Jahres gibt es auch, wenn auch kein typischer Sommer-Song.

Radiohead - Jigsaw Falling Into Place (In Rainbows | 2008)

Kommentare:

701 hat gesagt…

Spanisch lernen und Marmelade kochen... wolltest du nicht eigentlich ein Haus für Straßenkinder in Rumänien bauen? Ich bin enttäuscht.

Lange + Weile hat gesagt…

Och Junge... so ein Haus schafft man doch nicht in einem Sommer! Denk doch mal nach!